Umgebung der Rose

Geniessen Sie unsere herrliche Landschaft

Alle unsere Standorte liegen in und um Hayingen mitten auf der Schwäbischen Alb und zudem mitten im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Unzählige Naturerlebnisse, Sehenswürdigkeiten, Freizeit- und Sportmöglichkeiten liegen Ihnen hier buchstäblich zu Füßen und warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden!


Wandern

Die Schwäbische Alb ist gerade heute – mehr denn je – ein Eldorado für Erholungssuchende. Hier findet man schönste Wege zurück zur natürlichsten Fortbewegungsart und zu einer der gesündesten, abwechslungsreichsten Aktivitäten, die es gibt. Das WanderLand Schwäbische Alb bietet einfach alles – der Familie genauso wie der Gruppe, dem Einzelreisenden, den Spaziergängern oder den sportlichen Wanderern. Naturnahe Wege durch Wald und Feld verbinden nicht nur viele Sehenswürdigkeiten, sondern vermitteln – gerade auch für Kinder – oft unverhofft spannende Erlebnisse und Überraschungen.

Radeln

In Baden-Württemberg verlaufen insgesamt 16 gekennzeichnete und beschilderte Radwege quer durch das ganze Land. Ein Großteil dieser Routen führt durch das »Rad-Zentrum« Schwäbische Alb und ermöglicht damit auch Anbindungen zu anderen Landschaften und Regionen, vom Großraum Stuttgart über den Schwäbischen Wald, vom Schwarzwald bis hin zum Bodensee. Die Schwäbische Alb ist ein Radland par excellence. Hier finden Radfahrer jene Höhen und Täler, mit denen Fitness, Gesundheit und Wohlbefinden wieder auf eine natürliche Ebene gestellt werden können. Mit der ganzen Familie oder solo, mit dem ganz normalen Rad, dem Mountainbike oder dem Rennrad ­ hier warten landschaftliche Erlebnisse, kulturelle und geologische Entdeckungen so zahlreich wie nur in wenigen anderen Regionen.

Burgen und Schlösser

Die Schwäbische Alb ist eine der burgen- und schlösserreichsten Landschaften Deutschlands. Nahezu 400 Bauten aus verschiedenen Epochen sind bis jetzt nachgewiesen, über 100 hiervon sind noch erhalten, teilweise als Ruinen, und viele von ihnen können besichtigt werden. Städte wie Tübingen, Reutlingen, Bad Urach, Heidenheim, Göppingen, Haigerloch, Sigmaringen oder Ellwangen mit ihren Schlössern und Burgen sind ideale Ausgangspunkte für eine Erkundungstour über die Schwäbische Alb, auf die Hochfläche oder in ihre wunderschönen Täler. Das Große Lautertal und das Tal der Oberen Donau mit ihrer Vielfalt an Burgen sind Paradebeispiele für den Burgen- und Schlösserreichtum der Schwäbischen Alb. Mit etwas Fantasie entstehen sogar Bilder von Minnesängern, Burgfräulein oder ritterlichem Leben in den imposanten Burgen, Schlössern und Ruinen, die auf den Gipfeln und Bergkuppen, an den Talrändern und Felskanten thronen.

Städte und Kultur

Erleben Sie die Schwäbische Alb mit ihren Museen, Kirchen, Klöstern. Ob Tübingen, Ulm, Reutlingen oder die Outletcity Metzingen, in weniger als einer Stunde erreichen Sie diese Städte von unserem Biohotel.

Natur

Der Albtrauf mit seinen ausgedehnten Hangbuchenwäldern und „Streuobstwäldern“ und die Albhochfläche mit vielfältigen Heckenlandschaften und Wacholderheiden prägen das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Nur hier kann man so schön die Seele baumeln und die Blicke in die Ferne schweifen lassen. Von Weilheim/Teck im Norden mit seinen Weinbergen an der Limburg bis Zwiefalten mit seiner reizvollen Barockkirche im Süden und von Schelklingen mit dem romantischen Schmiechtal im Osten und der Stadt Reutlingen mit seiner mittelalterlichen Innenstadt im Westen erstreckt sich das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Auf 85.300 Hektar finden Sie eine historische gewachsene und traditionelle Kulturlandschaft die seinesgleichen sucht. Nirgendwo sonst finden Sie in Baden-Württemberg eine solche Vielzahl an Lebensräumen, seltenen Tieren und Pflanzen sowie kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten. Nicht umsonst wurde das Gebiet 2009 von der UNESCO als Modellregion für nachhaltige Entwicklung anerkannt. Mensch und Natur in Einklang zu bringen, damit beide von dieser Verbindung profitieren können, ist das Ziel des Großvorhabens. Nach dem Motto „Schützen durch Nützen“ soll die Kulturlandschaft einerseits geschützt werden andererseits aber durch eine gezielte, nachhaltige Wirtschaftsweise weiterhin für die zahlreichen Bewirtschafter ökonomisch attraktiv bleiben.

Top