Es ist Zwetschgenzeit! Rezeptidee „Zwetschgakucha“

Es ist Zwetschgenzeit! Rezeptidee „Zwetschgakucha“

Hier auf der Schwäbischen Alb wird es langsam rauer, die Tage kürzer und die Pfützen tiefer. Zwar genießen wir die kühle Luft des ersten Herbstmonats in vollen Atemzügen, freuen uns aber nach einem Tag im Wald oder Garten schon jetzt umso mehr auf unser warmes und gemütliches Zuhause.

Gerade im Spätsommer duftet es oft schon vor der Haustüre nach heißem Kaffee und frischem, hausgemachten Zwetschgenkuchen. Denn das fortschreitende Jahr bringt nicht nur einen Farb- und Wetterwechsel mit sich, sondern läutet auch die Zwetschgensaison ein.

In Deutschland werden die kleinen Leckereien vor allem im September von den Bäumen gepflückt. Was nicht direkt aus der Hand genascht wird, ergibt wunderbare Zwetschgenknödel, Marmelade oder Kuchen. Passend zur Zwetschgensaison stellen wir Ihnen dafür ein feines Rezept vor, das Ihnen den ungemütlichen Wetterumschwung kulinarisch versüßen soll.

Spätsommerliche Leckereien
Es ist Zwetschgenzeit!

Echte Zwetschgenfans freuen sich das ganze Jahr auf September, denn die Erntezeit für heimische Zwetschgen ist kurz

Mit verschiedenen Sorten mit unterschiedlicher Reifezeit wird versucht, den Erntezeitraum zu verlängern. In Deutschland gilt dennoch der erste Herbstmonat als der Monat der Zwetschgenernte.

Umso größer ist die Motivation, die spätsommerlichen Leckereien frisch vom Baum zu naschen oder gleich zu feinen Marmeladen, süßen Gerichten oder duftenden Backwaren zu verarbeiten.

Auch Simon Tress lässt das Steinobst in seinem Kochbuch „Echt schwäbisch!“ natürlich nicht unberücksichtigt und lädt zum Nachbacken ein.

Das Buch zum Rezept mit weiteren echt schwäbischen Inspirationen finden Sie im Tress-Shop.

Zum Nachbacken
Rezept: Echt schwäbischer „Zwetschgakucha“

Zwetschgenkuchen
Für 1 rundes Backblech (28cm Ø)
Zubereitungszeit: 2 Stunden

800 g frische Zwetschgen

Für den Hefeteig

250 g Weizenmehl (Type 405)
10 g Hefe
120 ml lauwarme Milch
40 g Zucker
1 Prise Salz
40 g Butter
1 Ei

Für die Streusel

90 g Butter
60 g Zucker
100 g Weizenmehl (Type 405)
50 g Nüsse, gemahlen
Zimt

Die Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren. Alle Zutaten für den Hefeteig zu einem glatten, festen Teig verarbeiten. Diesen abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 200° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Teig ausrollen, auf einem mit Backpapier belegten runden Backblech platzieren und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Anschließend die Zwetschgen mit der Haut nach unten vom Rand nach innen spiralförmig auf den Hefeteig legen.

Für die Streusel in einer Schüssel die Butter und den Zucker so lange kneten, bis eine weiche Masse entstanden ist. Danach das Mehl, die Nüsse und den Zimt untermischen und weiterkneten, bis grobe Streusel entstehen. Diese gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

Den Zwetschgenkuchen in den Ofen schieben und 30-35 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!

Top