Simon Tress – Vorurteile kommen bei uns nicht auf den Teller

Simon Tress – Vorurteile kommen bei uns nicht auf den Teller

Unser Familienunternehmen steht für Qualität, ökologische Verantwortung und soziales Engagement. Dafür setzen wir uns seit vielen Jahren für einen rücksichtsvollen Umgang mit Mensch und Natur ein.

Jedes Jahr unterstützen wir eine Vielzahl regionaler Vereine und wohltätiger Einrichtungen. Aus diesem Engagement ging 2018 die Zusammenarbeit mit dem Verein 46PLUS – Down-Syndrom Stuttgart e.V. hervor, der sich für den Abbau bestehender Vorurteile gegenüber Menschen mit Down-Syndrom einsetzt und neu betroffenen Familien Mut machen möchte.

Gemeinsam mit Kochfan Anna vom Verein 46PLUS, die das Down-Syndrom hat, entstanden damals in der Küche von Simon Tress nicht nur ein kulinarischer Beitrag zum Buchprojekt „#46pluskocht – voll lecker“, sondern auch zahlreiche Fotos voller Lebensfreude und Spaß am gemeinsamen Kochen.

Eines dieser Fotos dekoriert nun anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tages am 21.03. das Heck zweier Linienbusse des Stuttgarter ÖPNVs.

Erfahren Sie untenstehend mehr zur Aktion #46plusfährtbus und das Buchprojekt #46pluskocht – voll lecker, für das Anna und Simon schon 2018 gemeinsam am Herd und vor der Kamera standen.

Inklusion im Stadtbild
Aktion #46plusfährtbus

Pünktlich zum Welt-Down-Syndrom-Tag am 21.03. sind sie in Fahrt gekommen: Die beiden Linienbusse, die ab sofort den Stuttgarter ÖPNV bereichern. Auf dem Heck der beiden Busse strahlen Bio-Spitzenkoch Simon Tress und seine kleine Gehilfin Anna. Anna hat das Down-Syndrom oder auch Trisomie 21. Dabei handelt es sich um eine Genveränderung, bei der das Chromosom 21 in den Körperzellen drei- statt zweifach vorhanden ist.

Unter dem Motto „Vorurteile kommen uns nicht auf den Teller“ soll die Bus-Aktion „veranschaulichen, dass Menschen mit Down-Syndrom mitten im Leben stehen und ihren Platz in der Gesellschaft haben möchten“ (46PLUS 2021).

Kennengelernt haben sich Simon und Anna bereits vor drei Jahren über den Verein „46PLUS – Down-Syndrom Stuttgart e.V.“. Schon damals standen die beiden Kochfans im Rahmen des Buchprojekts „#46pluskocht – voll lecker“ gemeinsam vor der Kamera, um auf das Down-Syndrom aufmerksam zu machen und bestehende Berührungsängste abzubauen. Hier, in Simons Küche, entstand auch das Foto des ungleichen Duos, das nun Stuttgarts ÖPNV schmückt.

Bildquelle © Conny Wenk

Eine extra Portion Lebensfreude
Buchprojekt #46pluskocht – voll lecker

Das Kochbuch „#46pluskocht – voll lecker“ wurde im Jahr 2018 anlässlich des 15-jährigen Vereinsjubiläums vom Verein 46PLUS initiiert und in Kooperation mit 19 Spitzenköchinnen und Spitzenköchen umgesetzt. Unterstützt wurden die Profiköchinnen und -köche in ihren Küchen, Kochschulen und Restaurants dabei von Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom des Vereins 46PLUS.

Auch Simon Tress war mit von der Partie, ihm standen mit Sous-Chef Anna zwei flinke Hände und die pure Lebensfreude zur Seite. „Anna ist wie ein Wirbelwind durch meine Küche gerauscht. Damals war keine Schublade sicher vor Ihr, jede wurde geöffnet“, erinnert sich Simon schmunzelnd.

Gekocht wurden Annas Lieblingsgerichte – Feldsalat, Linsen mit Spätzle und Apfelküchle mit Vanillesauce, deren Zubereitung im Kochbuch textlich und bildlich verewigt ist. Neben leckeren Rezepten und wertvollen Tipps zeigt das Werk aber vorallem den Spaß und die Freude am gemeinsamen Kochen.

„Wenn Sie Menschen mit Down-Syndrom begegnen, dann machen Sie es wie unsere Köch:innen: lassen Sie einfach die Vorurteile weg. Nehmen Sie nur die ‚Zutaten‘, die Sie sonst auch verwenden. Vielleicht noch ergänzt um eine Prise Neugierde, ein paar Extraspritzer Geduld und ein Quäntchen Verständnis. Dann schmeckt es allen garantiert voll lecker.“ – Dr. Martin Sowa

Weitere Informationen zum Kochbuch finden Sie unter 46pluskocht.

Top