Lebensmittelverschwendung vermeiden

Lebensmittelverschwendung vermeiden

Am 16. November ist Welternährungstag. Der Tag erinnert an die Gründung der Ernährung- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen im Jahr 1945 und soll auf die weltweit hungernden Menschen aufmerksam machen. Noch immer hungert mehr als jeder Zehnte auf dem Globus, was bedeutet, dass rund 815 Millionen Menschen weltweit unterernährt sind. Gründe dafür sind unter anderem Krieg, der Klimawandel und nun auch die Pandemie.

Trotzdem landen jedes Jahr rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel allein in Deutschland im Müll. Deshalb ist es wichtig, dass jeder Einzelne darauf achtet, nicht sinnlos Lebensmittel zu verschwenden. Hierfür haben wir Ihnen unten ein paar hilfreiche Tipps für den privaten Haushalt zusammengestellt.

Auch in unseren Gastronomien sind wir stets bemüht so wenig wie möglich Lebensmittel zu verschwenden. So verwenden wir beispielsweise immer das ganze Tier nach den Prinzipien Leaf-to-Root und Note-to-Tail, sodass in unserer Küche keine Tierteile entsorgt werden.

Wir sind nicht perfekt, arbeiten aber täglich konsequent und mit Leidenschaft daran, noch nachhaltiger und klimafreundlicher zu wirtschaften.

 

Hier ein paar Tipps, was Sie im Alltag gegen Lebensmittelverschwendung tun können:

1. Bewusstes Einkaufen: Planen Sie Ihren Einkauf und kaufen Sie nur so viel, wie Sie auch brauchen. Oft hilft es, nicht hungrig einkaufen zu gehen.

2. Richtige Lagerung der Lebensmittel: Auch Lebensmittel haben ihre Komfortzone und sind durch die richtige Lagerung länger haltbar. Lagerhinweise finden Sie oft auf der Verpackung.

3. Kreatives Kochen: Macht nicht nur Spaß, sondern hilft auch bei der Resteverwertung. Beispielsweise kann man aus getrockneten Brezen und Brötchen noch Knödel machen.

4. Haltbarkeit: Oft sind die Lebensmittel länger als das MHD haltbar, also verlassen Sie sich hier lieber auf Ihre eigenen Sinne – sehen, riechen, schmecken.

5. Einfrieren: Viele Lebensmittel lassen sich für eine längere Haltbarkeit auch gut einfrieren und können zu einem späteren Zeitpunkt verzehrt werden.

6. Teilen: Ihre Nachbarn, Freunde und Familie freuen sich bestimmt über gute Lebensmittel. Schenken Sie diesen übrig gebliebene Lebensmittel oder bereits gekochte Gerichte.

Top